Barschfilet mit Pecorino Romano DOP Fondant, karamellisierten Birnen und Pinienkernen

Scroll
N.persone

4

durata preparazione

ZUBEREITUNG

cottura

Barschfilet mit Pecorino Romano DOP Fondant, karamellisierten Birnen und Pinienkernen

ZUTATEN

500 g Barschfilets aus dem See – kleine Größe;

50 g Weißmehl;

50 ml Olivenöl;

50 g sprudelnde Butter;

4 Blätter Salbei;

4 g Salz;

1 g Pfeffer;

160 g Pecorino Romano DOP;

80 g Milch;

50 g Birnen;

50 g brauner Zucker;

20 g Pinienkerne.

ZUBEREITUNG

Zum Karamellisieren der Birnen:

Die Birnen waschen, schälen und entkernen, dann schneiden. Nach dem Halbieren in dünne Scheiben schneiden und jeweils auf ein Backblech mit Backpapier legen, braunen Zucker hinzufügen und bei 200 Grad 12 Minuten backen.

 

Für den Pecorino-Romano-Fondant:

Den Pecorino Romano DOP überbrühen, die Milch in einer Schüssel dazugeben und über Nacht quellen lassen. Die Mischung in einem Wasserbad schmelzen, umrühren und auf 55 Grad bringen. 10 g Butter hinzugeben. Die restliche Butter mit den Salbeiblättern bestreuen.

 

Für die Barschfilets:

Die Filets mit Mehl bestäuben und in einer antihaftbeschichteten Pfanne mit Öl von beiden Seiten braun braten. Salzen und pfeffern.

 

Fertigstellung und Präsentation:

Die Filets in die Mitte des Tellers legen, die Birnen dazugeben und den restlichen Teil des Tellers mit Pecorino Romano DOP Fondant belegen, mit der Salbeibutter und den gerösteten Pinienkernen abschließen.

Chef: Andrea Cane

Dieses Rezept wurde in Zusammenarbeit mit APCI, dem italienischen Berufsverband der Köche, entwickelt.

TEILEN

Konakt

Schutzkonsortium für den Käse
Pecorino Romano DOP

Corso Umberto I, 226
08015 Macomer NU
Italia

Für allgemeine Infos:
kontaktieren Sie uns hier

Folgen Sie uns auf Facebook und Instagram!

Schreiben Sie uns, um weitere Informationen über das Projekt zu erhalten.






    Der Inhalt dieser Werbekampagne gibt lediglich die Ansichten des Autors wieder und liegt in seiner alleinigen Verantwortung.
    Die Europäische Kommission und die Europäische Exekutivagentur für die Forschung (REA) übernehmen keinerlei Verantwortung für eine etwaige Weiterverwendung der darin enthaltenen Informationen.